VALLDEMOSSA

&

CARTOIXA del VALDEMOSSA

&

PALAU del REI SANÇ

Mallorca

Spanien

(Neue  Fassung !)

George Sand und Frèdèric Chopin 

Mallorca, Teil 4

„Unser Aufenthalt in der Kartause von Valldemossa war eine Folter für ihn und eine Qual für mich. So angenehm, witzig und charmant Chopin in Gesellschaft war, so unerträglich war er im Familienkreis.“

(Ein Winter auf Mallorca von George Sand).

2016, 2017 und 2018 habe ich

VALLDEMOSSA ,

die Cartoixa 

und den Palau del Rei Sanç

besucht.

 

Bei bestem Wetter wandele ich auf den Spuren von

George Sand und  Frèdèric Chopin.  

Die beiden haben eine kurze Zeit von 1838-39 in dem von

Kartäuser Mönchen 1399 gegründeten Kloster gelebt.

Die wunderschöne Außenanlage mit ihren vielen Skulpturen, 

lädt mich direkt zu einem kleinen Spaziergang ein.

Gleich am Anfang stehe ich in der sehenswürdigen neoklassizistischen/spätbarocken

YGLESIA de la CARTOIXA,

die von 1751 bis 1812 gebaut wurde.

Werke des Bildhauers Adrian Ferran sind zu sehen und ihre Kuppel wurde vom Kartäusermönch Manuel Bayeu, einem Schwager Goyas, ausgestaltet.

In der

APOTHEKE der KARTHÄUSER

 die zwischen 1723-1725 ins Leben gerufen wurde

und bis 1895 in Betrieb war,

findet man zeitgemäße Utensilien, wie Arzneimittelbehälter,

Apothekengefäße, Reagenzkolben, Kürbisflaschen und Holztruhen.

Sie ist übrigens eine der ältesten und am besten erhaltenen Apotheken

Europas.

Ich bin schon sehr beieindruckt von dem was ich hier sehe!

Zur Zelle des Priors gehören:

-das Oratorium,

-ein Audienzsaal,

-Schlafzimmer,

-Essbereich,

-Ave Maria (Kleine Kapelle)

mit einer gotischen Schnitzerei und

mit Erinnerungen an KATHALÍNA THOMÁS (Heilige Katharina von Palma) 

-die Bibliothek

mit wertvollen Büchern und Manuskripten der Mönche.

Besonders auffallend ist ein Triptychon aus Elfenbein(15. Jh.)

Es stellt die Hochzeit von Maria Montpellier und Peter II. von Aragon dar.

Ein Altarbild aus dem 16. Jh. repräsentiert die Verehrung

der hl. drei Könige.

Das

MUSEO  MUNICIPAL

besteht aus vier Abteilungen und

präsentiert wertvolle Gemälde, u.a. von

Joan Miró und Pablo Picasso und eine Druckmaschine von 1662.

Anmerkung: CELDA zwei und vier werde ich mir bei meinem nächsten Besuch ansehen.

Durch einen  wunderschön gestalteten Innenhof komme ich zum 

PALAU del REI  SANÇ.

In einem Zimmer des Palaus sitzt ein Mönch am Schreibtisch.

Er sieht so echt aus, dass ich ihn fast angesprochen hätte.

Es ist die Statue des nicaraguanischen Dichters

RUBÉN DARÍO,

der zeitweise in der Kartause lebte.

DARÌO war so sehr beeindruckt von dem Leben der Mönche dort,

dass er sich eine Kartäuserkutte schneidern ließ und darin arbeitete.

Während seines Aufenthalts schrieb er das Gedicht

“La Cartuja” und den Roman “El oro de Mallorca”.

Weiter besichtige ich den von BARTOMEU FERRÀ errichteten heutigen Speisesaal

mit historischen Details und das prachtvolle Empfangszimmer.

Klaviermusik bringt mich zurück in die Welt CHOPINS.

Täglich zwischen 10.30 Uhr und 18.00 Uhr kann man

sich vom Pianisten CARLOS BONNIN verzaubern lassen

und den viertelstündigen Konzerten zuhören..

Der Konzert-Festsaal

wurde 1874 mit überwältigenden mythologischen und historischen Malereien dekoriert

und ist das passende Ambiente für ein Klavierkonzert!!.

Ich bummele bei dem schönen Wetter noch etwas über die wunderbaren Terrassen,

schaue durch Fenster und in wunderschöne Winkel.

Sehe und erfreue mich an blühenden Mimosen,

Magnolien, Margeriten und Wasserbottichen mit Goldfischen..

Nach diesen vielen Eindrücken muss ich mich erst einmal stärken.

Einem Insidertip folgend, genehmige ich mir in einem Cafe

eine Coca de Patata und einen

leckeren Kakao.

Das war sehr gut und ich mache danach  zum Abschluß noch eine kleine

Runde durch VALLDEMOSSA.

Hier seht ihr meine Eindrücke:

...und wo es möglich ist blicke ich immer wieder ins Tal und genieße das Panorama.

Meine Fahrt habe ich in Palma am Estaciõ Intermodal, dem unterirdischen Bahnhof an der Plaza España begonnen.

Von hier fahren alle öffentlichen Züge und Busse.

Auch der berühmte Tren de Sõller, von den Einheimischen liebevoll  

„Roter Blitz“ genannt.

Mit dem Bus L210 habe ich mich für 3,00 € auf eine

dreiviertelstündige Abenteuerreise durch das Gebirge der Serra de Tramuntana

nach Valldemossa begeben. 

Es war eine kurvenreiche Fahrt mit wunderschönen Ausblicken auf die Berge,

die Natur und auf Valldemossa. 

Die entsprechenden Fahrpläne kann man unter  www.tib.org   einsehen.

Die Haltestelle befindet sich unterhalb der Cartoixa von Valldemossa

Mallorca –

„Eine grüne Schweiz unter kalabrischem Himmel

mit dem feierlichen Ernst des Orients.“

Ich verstehe GEORGE SAND !

In diesem Sinne

Adios

KarSo

Links und Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreise:

https://www.cartoixadevalldemossa.com/de/

Druckversion Druckversion | Sitemap
© karso-unterwegs.eu

E-Mail