Begegnungen und Erlebnisse in Worten und Bildern..
Begegnungen und Erlebnisse in Worten und Bildern..
"KarSo-unterwegs" - Begegnungen und Erlebnisse- in Worten und Bildern.
"KarSo-unterwegs"- Begegnungen und Erlebnisse-in Worten und Bildern. 

"MICHAEL SCHUMACHER"

-Private Collection-

Motorworld

Köln

Rheinland

"MICHAEL SCHUMACHER"

auch liebevoll  von seinen Fans "SCHUMI" genannt, ist am 03. Januar 1969 in Hürth-Hermülheim geboren

und wurde vor ein paar Tagen 50 Jahre.

Aus aller Welt wurden ihm viele Glück-und Genesungswünsche zugesandt..

Vor längerer Zeit habe ich in einem Zeitungsbericht gelesen,

das auf dem ehemaligen historischem Flughafengelände des

"BUTZWEILERHOF"

ein Sammlung von Memorabilias aus dem Besitz von

M. Schumacher zu sehen ist.

Seinen Geburtstag nehme ich zum Anlaß um mir diese anzusehen und meine

Erinnerungen an den siebenfachen Weltmeister der FORMEL 1 aufzufrischen.

In der 

"MOTORWORLD KÖLN"

wird als Dauerausstellung eine der bedeutesten Sammlungen des Motorsports, die

"MICHAEL SCHUMACHER PRIVATE COLLECTION"

gezeigt.

Schon beim Betreten der "MOTOWORLD"  spürt man die Liebe zu Automobilen.

Der historischen Hangar von 1937 wurde dafür großzügig umgebaut.

Nicht nur in den Glasboxen stehen funkelnde Traumautos.

Ich habe mich sofort schockverliebt in eine

"CHEVORLET CORVETTE STINGRAY"

aus den 70igern.

Aber der Blick in mein Portemonae zeigt mir, daß ich dafür noch ein

kleines bisschen sparen muß. ?

Eine Filiale des TÜV Rheinland, spezialisierte Werkstätten und hochwertige Accessoires-Shops begleiten die Ausstellung.

 

Aber ich bin ja auch hauptsächlich hier weil ich Formel 1-Feeling bekommen möchte.

Ich schaue hoch und sehe Schumi über mir auf einem Bildschirm.

Von hier aus hat er alles im Blick.  

(Foto oben © by Michael Schumacher Private Collection)

Die Ausstellung liegt im ersten Stock und ich gehe die Treppe hoch.

(Es gibt aber auch die Möglichkeit einen Fahrstuhl zu benutzen.)

Hier hängt ein Benetton-Rennbolide hoch in der Luft über mir.

Auf der rechten Seite fährt ein "KART" die Wand hoch, also gehe ich dorthin, denn mit einem "KART"hat alles angefangen.

Den ersten Kontakt mit einem Motorfahrzeug hatte Michael

im Alter von vier Jahren.

Sein Vater schenkte ihm ein umgebautes Kettcar mir einem 5PS-Mofamotor. 

Im

"Kartclub Rennsportfreunde Wolfgang Graf Berghe von Trips,

Go-Cart-Club Horrem", trainierte er damit unermüdlich.

1985 wurde er mit einem Euro-Kart, Junioren-Vize-Weltmeister

und 1987 Deutscher- und Europa-Meister der A/100.

Er sagt, das für ihn das Kartfahren eine Grundschule des Motorsports war.

Fahrgefühl, Zweikampfverhalten und Überholverständnis

hat er dabei von der Pike auf gelernt.

Auch später ging die Liebe zum Kartsport bei ihm nie verloren.

Mit dem unten abgebildeten "TONYKART" nahm er 2001 an der Kart-WM auf seiner Heimatbahn in Kerpen teil.

 In der

"FORMEL KÖNIG", "FORMEL FORD", "FORMEL 3",

"DTM" und in der "JAPANISCHEN FORMEL 3000"

nahm er erfolgreich von 1987 bis 1991 teil.

 

 

Mit der Aussage seines Managers

"WILLI WEBER",

daß Schumacher den anspruchsvollen Rennkurs in

"SPA-FRANCORCHAMPS"

kennen würde, durfte er an dem Rennen teilnehmen

und obwohl er mit einem Kupplungsschaden ausfiel,

gelang ihm mit dem Rennstall

"JORDAN GRAND PRIX"

1991 der Sprung in die 

"FORMEL 1".

1991 nach nur einem Rennen für

"JORDAN"

wechselte "SCHUMI"

zum Rennstall

"BENETTON FORMULAR".

Beim Rennen in "MONZA" errang er seine ersten beiden Weltmeisterpunkte und gewann beim "GROSSEN PREIS von BELGIEN"  das erstes F1-Rennen in seiner Karriere.

1994 und 95 holte er sich mit "BENETTON" den

1. und 2. Weltmeistertitel in der F1.

Am legendären
"NÜRBURGRING"
erinnert eine Wandinschrift im Tunnel auf dem Weg zum

"HISTORISCHEN FAHRERLAGER"

daran, das 

"MICHAEL SCHUMACHER"

als erster Deutscher ein F1 Rennen auf dem Ring gewonnen hat.

 

In dieser Zeit zeichnete sich insgeheim aber auch schon der Wechsel zur

"SCUDERIA FERRARI"

ab.

Die Zeit bei

"FERRARI"

zählt zu den erfolgreichsten im Leben von Michael S.

Von 1996 bis 2006 gewann er in den Jahren 2002/03/04/05/06

insgesamt fünf Weltmeistertitel.

Der Auspruch von

"GIANNI AGNELLI"

Fiat-und Ferrari-Chef :

"WENN FERRARI MIT MICHAEL SCHUMACHER NICHT WELTMEISTER WIRD, DANN WERDEN WIR ES NIE MEHR"

aus dieser Zeit ist bezeichnend dafür wieviel Vertrauen man in das Können Schumis setzte.

Ja und da stehen sie die feuerrot glänzenden Paradestücke dieser Ausstellung,

mit tollen Kurven, breiten Reifen,

Kraft und Power unter der Haube.

Wer kann da schon der Vorstellung widerstehen, selbst einmal in solch einem rasanten Rennwagen zu sitzen. 

Viele der Besucher/innen stehen andächtig davor, lassen sich mit ihnen fotografieren und nicht nur einmal geht der Alarm los, weil mal wieder jemand einen dieser Wagen berührt hat.

Schwer kann ich mich von den "Roten Schönheiten" trennen, aber es gibt

noch so einiges zu entdecken.

Wie zum Beispiel die Pokalsammlung. 

Für mich ist der schönste der Weltmeisterpokal.

(Der im übrigen ein Wanderpokal ist.)

Danach der Meisterpokal von "SUZUKA"im Jahr 2002.

Endlich Weltmeister mit "FERRARI"

Aber auch unter den vielen anderen in den Glasvitrinen sind manch außergewöhnliche Stücke dabei. 

Helme, Overalls und Handschuhe sind ausgestellt.

Speziell angefertigte Sitzschalen für die Rennwagen.

Ein Windkanalmodell mit den Unterschriften der

"SCUDERIA FERRARI"

die "SCHUMI" Genesungswünsche "GET WELL SOON" schickten, nach seinem Beinbruch in "SILVERSTONE" 1999, der ihn damals die Titelhoffnung kostete.

Eine Besonderheit ist auch der ausgestellte Ferrari-Motor.

So ein kleines Teil bringt sage und schreibe 700 PS unter die Haube!!!

Nicht zuletzt der Blick auf den kleinen schnuckeligen roten Fiat 500,

den Schumi von "FERRARI" geschenkt bekommen hat.

Nun Halt, denkt ihr sicherlich, fehlt da nicht noch etwas.

Ja genau.

2006 erklärte 

"MICHAEL SCHUMACHER"

in Monza seinen Rücktritt vom Rennsport.

Danach war er als Berater und Testfahrer bei Ferrari tätig.

2010 seine überaschende Rückkehr mit dem

"MERCEDES AMG PETRONAS F1 TEAM".

Der endgültige Abschied vom Rennsport wurde von ihm 2012 verkündet.

Seit seinem tragischen Skiunfall im französischem "MÉRIBEL" Dezember 2013 werden kaum  Angaben über den Zustand "MICHAEL SCHUMACHERS" gemacht und ich glaube das ich Namen seiner vielen Fans sagen kann

"KEEP FIGHTING" 

und alles Gute "SCHUMI".

 

Der "GRAND PRIX DER ERINNERUNG" wie die Ausstellung auch oft genannt wird,

erweckt viele Momente aus dem Leben Schumachers zum Leben, vor allem finde ich es sehr angenehm, daß überall Bildschirme hängen auf denen zu den ausgestellten Boliden passende Rennsequenzen laufen.

Die Beschreibungen sind sehr ausführlich und in einem Bereich kann man sogar 

den 2006er Ferrari als hochauflösende 3D-Animation sehen.

(Das Original steht in der Schweiz.)

Die zwei Mercedes sind Leihgaben.

Alle anderen gezeigten Erinnerungsstücke stammen aus dem Privatbesitz von

"M.SCHUMACHER".

"Er hat es geliebt Menschen eine Freude zu machen"

sagte seine Managerin

"SABINE KEHM"

bei der Eröffnung der

"MICHAEL SCHUMACHER

PRIVATE COLLECTION"

am 16. Juni 2018.

 

Zum Schluss noch ein paar Impressionen:

Der Besuch an einem total verregnetem Samstag hat mir viel Freude bereitet und viele Erinnerungen an vor dem Fernseher verbrachte Rennen ins Gedächtnis gerufen.

Ich hoffe Euch geht das genauso, wenn ihr die

"MICHAEL SCHUMACHER

PRIVATE COLLECTION"

besucht.

Die Öffnungszeiten sind täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr

und der Eintritt ist "FREI".

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine schöne Zeit bis zum nächsten Mal.

 

Eure

KarSo

Druckversion Druckversion | Sitemap
© karso-unterwegs.eu

E-Mail