Begegnungen und Erlebnisse in Worten und Bildern..
Begegnungen und Erlebnisse in Worten und Bildern..
"KarSo-unterwegs" Begegnungen und Erlebnisse in Worten und Bildern.
"KarSo-unterwegs" Begegnungen und Erlebnissein Worten und Bildern. 

Dieser Bericht enthält "UNBEZAHLTE" Werbung für Orte/Veranstaltungen die ich besucht habe und von denen ich absolut begeistert bin!!!

"HAMBURGER MICHEL"

-Sankt Michaelis-

Hamburg

Deutschland

Für jeden Hamburg-Besucher ist ein Besuch der

"SANKT MICHAELIS"

Hauptkirche ein absolutes

"Must have"...

Der Turm des "MICHELS" gehört mit einhundertzweiunddreißig Metern zu den höchsten Kirchtürmen der Welt.

Eine riesige Uhr mit 8 Metern Durchmessern, allein jeder Zeiger wiegt 130kg, verziert den Glockenturm.

Er wurde allerdings erst 20 Jahre nach Erbauung der Kirche hinzugefügt.

Das Wahrzeichen der Stadt "HAMBURG" ist fast von jedem

Punkt aus zu sehen.

Der 

"HEILIGE MICHAEL",

eine Statue von dem Bildhauer

"AUGUST VOGEL",

bewacht in luftiger Höhe die Besucher der Kirche.

Er ist Schutzpatron der Soldaten und Ritter und noch einiger anderer Berufszweige,

Zu seinen Füßen liegt niedergestreckt kein geringerer als

"Gevatter Tod".

Auf meinem Weg zum Eingang der Turmhalle komme ich

an der lebensgroßen Statue von

"MARTIN LUTHER"

vorbei.

Neben einer mächtigen Glocke sind auf dem Vorplatz außerdem

jede Menge gußeiserne Tafeln in die Erde eingelassen.

Darauf sind die Namen der Spender für den Aufbau/Renovierung

des "MICHELS" vermerkt.

Jetzt habe ich die Qual der Wahl:

Krypta, Kirche oder Turm.

Der Turm macht das Rennen. 

Zirka fünfhundert Stufen den Turm hinauf

sind mir dann doch ein bisschen viel. 

Also nehme ich nach vierundfünfzig  Stufen in der ersten Etage

den Aufzug der mich in vierunddreißig Sekunden

auf die Aussichtsplattform in 106 m Höhe bringt.

Wow, das hat sich wahrlich gelohnt.

Eine atemberaubende Aussicht auf die

-"ELPHILHARMONIE",

die

-"TANZENDEN TÜRME",

auf das Gelände des großen Volksfestes,

-"HAMBURGER DOM"

auf

-"HAMBURGS TELEMICHEL"

den

-"HAFEN"

und über die Stadt

-"HAMBURG"

erwartet mich.

Aus luftiger Höhe geht es nun in die geheimnisvolle

Unterwelt der Krypta.

Mit 2425 Grabstätten ist

sie eine der größten Europas.

Hier haben zum Beispiel:

-der Architekt und einer der Erbauer des "MICHELS" 

"ERNST GEORG SONNIN"

 -der Komponist und Kirchenmusiker

"CARL PHILIPP EMANUEL BACH"

eine würdige Ruhestätte gefunden.

Im 2. Weltkrieg suchten die Menschen hier Zuflucht

vor dem Bombenhagel.

In der Krypta gibt es seit längerer Zeit eine Ausstellung

über die Geschichte des Michels, von der Grundsteinlegung

bis zum heutigen Tag, zu sehen.

Außerdem werden hier Messen, Konzerte und Lesungen veranstaltet.

Ein paar Stufen wieder hoch in die Turmhalle, betrete ich eine der schönsten und bedeutensten barocken Kirchen in Norddeutschland.

Eine Symphonie in Weiß und Gold.

Einen Moment setze ich mich in das kunstvoll geschnitzte Kirchengestühl um andächtig und in aller Ruhe diesen

ersten Eindruck zu geniessen..

Schön geschwungene Balustraden mit insgesamt fünf

Kirchenorgeln dominieren den Raum.

Allein die größte und schönste Orgel verfügt über 7000 Pfeifen.

Besondere Highlights sind noch, die in Form eines Kelchs gestaltete Kanzel und der riesige 20 Meter hohe Altar.

Beide sind aus feinstem Marmor, der auch überwiegend im gesamten Kirchenbereich verwendet wurde.

Von dieser wunderbaren Kirche kann ich mich kaum trennen, aber in 

"HAMBURG"

gibt es noch soviel zu sehen und zu entdecken. 

Also gehe ich hinaus, trinke im gegenüberliegenden

Cafe einen Latte Macciato und überlege was ich als nächstes 

besichtigen werde.

Da fällt mir direkt hier um die Ecke etwas ein.

Aber davon im nächsten Bericht.

Bis dahin

 

wünsche ich euch eine schöne Zeit...

 

Eure

Kar So

Ganz kurz etwas zur Geschichte des "MICHELS".

1461 fand die Einweihung der ersten großen

"SANKT MICHAELISKIRCHE"

statt.

Neunzig Jahre stand sie hier.

Dann zerstörte ein verheerendes Feuer, welches durch einen Blitzeinschlag entstand,

die gesamte Kirche.

Auf einen Beschluss des Senats wurde sie nach den Plänen von

"JOHANN LEONARD PRAY"

und

"ERNST GEORG SONNIN"

wieder aufgebaut.

Nach vielen Komplikationen (Geldmangel/Mißverständnisse) wurde sie 

1762 feierlich eingeweiht.

Allerdings fehlte zu dieser Zeit noch der gewaltige Kirchturm.

Der wurde erst 1786 fertiggestellt. 

1906 passierte wieder ein Unglück.

Durch einen Schwelbrand wurde der Turm und das Kirchenschiff zerstört.

1912 wurden beide Teile fertiggestellt.

Die Kriegsjahre überstand die "SANKT MICHAELISKIRCHE" weitestgehend unbeschädigt.

1944 und 1945 wurde sie von zwei Bomben getroffen,

deren Schäden bis 1952 beseitigt wurden.

Aber der "MICHEL" ist ein alter Herr und es muß immer weiter renoviert werden um ihn in seiner ganzen Pracht zu erhalten.

Mittlerweile schätzt man die entstandenen Sanierungskosten

auf 33 Millionen Euro.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© karso-unterwegs.eu

E-Mail