"KarSo-unterwegs" - Begegnungen und Erlebnisse- in Worten und Bildern.
"KarSo-unterwegs"- Begegnungen und Erlebnisse-in Worten und Bildern. 

"SCHLOSS MORITZBURG"

Moritzburg

Sachsen

......"Die Wangen sind mit Asche beschmutzt,

aber der Schornsteinfeger ist es nicht.

Ein Hütchen mit Feder, die Armbrust über dem Arm,

aber ein Jäger ist es nicht.

Ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball,

aber eine Prinzessin ist es nicht,

mein holder Herr"....

Diese rätselhaften Verse spricht Aschenbrödel im Ballsall

zu ihrem Prinzen in der Hoffnung, das er erkennt, wer sich unter dem Schleier verbirgt.

 

Hinter diesen Türen befindet sich im tschechisch/deutschen Film von 1973

"DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL"

 der Ballsaal.

Oder hier die Treppe, auf der Aschenbrödel während ihrer Flucht aus dem Ballsaal, den goldenen Schuh verliert.

Dieser Schuh ist übrigens ein beliebtes Fotomotiv.

Denn wer von uns Mädchen/Frauen möchte nicht einmal im Leben den

Schuh von Aschenbrödel anprobieren.

(Fotos von Wikipedia)

Auch die wunderbare Allee die direkt auf das Schloss zuführt,

ist in einer kurzen Sequenz zu sehen.

Ebenso dieser Blickwinkel auf

das Schloss.

Während eines stürmischen Ritts des Prinzen und seiner Gefährten,

durch den tiefen Schnee.

 "DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL"

Der Film entstand 1973. Die Aussenaufnahmen wurden zum grössten Teil rund um Schloss Moritzburg und die Innenaufnahmen in den 

"FILMSTUDIOS BABELSBERG"

gedreht.

Seit vielen Jahren gibt es in der Winterzeit eine wunderbare Ausstellung über

"DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL".

Zur Zeit findet sie vom 18. November 2017 bis zum 25.Februar 2018 statt.

Unter anderem sind der Ballsaal, bewegliche Figuren

des Prinzen, Aschenbrödel, der Pferde

und  viele andere originale Requisiten zu sehen.

(Foto copyright by Schloss Moritzburg)

Aber

"SCHLOSS MORITZBURG"

ist zu jeder Jahreszeit ein Besuch wert.

Zum Beispiel die Besichtigung

-des weltberühmten

"FEDERZIMMER".

(Foto copyright by Schloss Moritzburg)

...oder

der prächtigen Kapelle  -St. Josef-

die  1661-1672 erbaut wurde.

1697 wurde

"AUGUST DER STARKE"

 König von Polen und trat zum katholischen Glauben über.

In der Kapelle wurde nach der katholischen Weihe 1699 der erste katholische Gottesdienst nach der Reformation gefeiert. 

...oder der

-Steinsaal mit seinen vielen Trophäen

und dem 

- Monströsensaal mit seinen ausgefallenen Geweihen und den gut erhaltenen Ledertapeten...

https://www.schloss-moritzburg.de/de/veranstaltungen-ausstellungen/ausstellungen/barockausstellung/

(Foto copyright by Schloss Moritzburg)

In der

"KÜCHENAUSSTELLUNG"

erfahre ich einiges über die Tafelkultur und die Arbeit einer Hofküche

in den vergangenen Jahrhunderten.

Auf dem Weg zum Ausgang komme ich noch an einer

prachtvollen Kutsche vorbei.

Aber da es gerade nicht regnet werde ich einen Spaziergang um das Schloss machen um auch einen Blick auf die wunderbaren Aussenanlagen zu werfen.

Unverkennbar sind die vielen hübschen Enten die heimlichen

Herrscher der Schlossteiche.

Beschwingt gehe ich über die Schlossallee in Richtung Parkplatz.

Am Eingang der Auffahrt stehen zwei  prachtvoll verzierte  Säulen

von 1720.

Die Kutscher haben bei diesem Wetter leider nicht viel zu tun

und die eitlen Pferde schauen sich gelangweilt ihr Spiegelbild in den Pfützen an, um zu kontrollieren ob sie trotz des Regens noch gut aussehen.

Auf Grund des schlechten Wetters kann ich das

"FASANENSCHLÖSSCHEN"

und den interessanten Leuchtturm nicht besichtigen.

Aber auf der Rückfahrt sehe ich das Schlösschen wenigstens im Vorbeifahren.

Das Schloss wurde von

"HERZOG MORITZ von Sachsen"

 im 16. Jahrhundert auf einer künstlichen Insel als Jagdschloss erbaut

und von

"AUGUST I. von Sachsen (der STARKE)"

1723 zum königlichen Jagd-und Lustschloss umgebaut.

Ein Klick auf das Foto und das ausführlicheFotoalbum startet.

(Ausführliche Informationen stecken hinter den blauen Schriftzügen)

Das romantische

"Schloss Moritzburg"

ist immer ein Besuch wert und ich kann nur empfehlen es zu besichtigen.

Zum guten Schluss.

Was sagt uns die Geschichte vom Aschenbrödel:

"Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

und

mit der richtigen Schuhgrösse,

findet man vielleicht auch seinen Prinzen."

Bis bald

Eure

Kar So

Es lohnt sich den Youtube-Film über die Geheimnisse des Films anzusehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© karso-unterwegs.eu

E-Mail